MICROSTRATEGY 2019

BI mit Hyper Intelligence

Im Frühjahr wurde MicroStratey 2019, der neueste Release der BI-Plattform, vorgestellt. Die grösste Neuerung: HyperIntelligence. Die Idee, Anwendung und Voraussetzungen für die Nutzung stellen wir Ihnen im Artikel vor.

Was bedeutet HyperIntelligence?

„Answers that find you“, also etwa „Antworten, die zu Ihnen kommen“, ist der Slogan. Die Vision: Mit MicroStrategy HyperIntelligence stellen Sie Ihren Mitarbeitern die Informationen, die sie brauchen, direkt zur Verfügung – ohne Systemwechsel, ohne weitere Recherche. 

MicroStrategy 2019: HyperCard in Outlook

Umgesetzt wird dieses Konzept durch sogenannte HyperCards. HyperCards sind ein „Datenblatt“, das dem Benutzer angezeigt wird, sobald ein bestimmtes Keyword auftaucht. Damit werden also in Echtzeit kontextbezogene Informationen aus dem Business Intelligence-System geliefert. Welches Keyword und welche Informationen das sind, wird in MicroStrategy definiert. Das kann zum Beispiel ein Unternehmen oder Mitarbeiter als Keyword und Kennzahlen zum Mitarbeiter oder Unternehmen als Information sein. Taucht das Keyword auf einer Website oder in einer Web-Anwendung auf, wird es unterstrichen und die definierte(n) HyperCard(s) für dieses Keyword angezeigt.

HyperIntelligence kann neben HyperCards noch in weiteren Bereichen eingesetzt werden: Mit den bereitgestellten APIs kann Ihre BI-Plattform auch mit Sprachsteuerung (HyperVoice) oder Augmented Reality Anwendungen (HyperVision) integriert werden. In der Praxis sind HyperCards aber aktuell sicher die relevanteste Form von HyperIntelligence.

HyperIntelligence im Einsatz

Die Gestaltung der HyperCards ist variabel: Sie können sowohl Keywords als auch die angezeigten Informationen auf Basis ihrer bestehenden Daten und Metriken in MicroStrategy kombinieren. So können Sie beispielsweise auch HyperCards für Artikel im Retail, eine Fall- oder Kundenakte erstellen.

Verschiedene Beispiele für HyperCards und Ihren Einsatz im Arbeitsalltag finden Sie im Video von MicroStrategy: 

Hinweis: Beim Abspielen des Videos können Benutzerdaten an Youtube übertragen werden. Mehr Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Welche Voraussetzungen gibt es für den Einsatz von HyperIntelligence?

Im Moment sind HyperCards in Outlook Desktop- und Web-Clients Chrome-Browser, webbasierten Anwendungen innerhalb von Chrome und mit der iOS-App HyperMobile nutzbar. Nach eigenen Angaben arbeitet MicroStrategy mit Hochdruck daran, mit den nächsten Releases auch HyperIntelligence für weitere Browser und Anwendungen zu unterstützen.

Um HyperIntelligence zu nutzen, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein: 

  1. Sie nutzen die aktuellste Version, MicroStrategy 2019, mit einer gültigen Lizenz
  2. Um HyperCards zu erstellen, benötigen Sie MicroStrategy Workstation
  3. Die Daten, die auf den HyperCards angezeigt werden sollen, sind  in Ihrem BI hinterlegt. Sie können nur Daten und Metriken nutzen, die sie in Ihrer Datenstruktur abgebildet haben.
  4. Endnutzer haben das Browser-Plugin für Google Chrome oder die HyperMobile-App für iOS installiert
  5. Jeder Endnutzer besitzt eine Named-User-Lizenz für MicroStrategy HyperIntelligence

Die ausführliche Dokumentation der technischen Voraussetzungen finden Sie direkt bei MicroStrategy.

HyperIntelligence in 5 Minuten testen

Sie können sich noch nicht richtig vorstellen, wie die Cards funktionieren? Probieren Sie es einfach aus: Mit der HyperChallenge können Sie sich in Google Chrome selbst einen ersten Eindruck verschaffen. 

Nach Installation des Chrome-Plugins werden Ihnen verschiedene HyperCards auf Basis von MicroStrategy-Demodaten angezeigt.

Screen: HyperIntelligence Plugin Chrome Store

Das sagen unsere Experten

Tobias Lüthi, Leiter Business Intelligence bei Polynorm, fasst zusammen: "Der Ansatz von HyperIntelligence ist erfrischend neu, und wir als MicroStrategy-Partner beobachten diese Entwicklung schon seit längerem mit grossem Interesse. Die Anwendungsmöglichkeiten mit HyperIntelligence sind vielfältig. Vergleichbar zum Beispiel mit dem, was wir von modernen Telefonsystemen kennen, bei dem bei Anruf die entsprechenden Informationen zum Anrufer in Echtzeit dargestellt werden. Der Anwender muss nicht selber aktiv werden, um an Informationen zu gelangen, sie werden ihm im richtigen Moment geliefert. Aktuell haben wir bereits verschiedene Anwendungen im Einsatz oder testen diese mit unseren Kunden: Beispielsweise die Darstellung von Produktinformationen wie Verfügbarkeit und Lieferzeiten, oder Kundeninformationen wie offene Tickets oder Reklamationen."

Polynorm prüft HyperIntelligence aktuell auf Herz und Nieren, besonders im Hinblick auf Performance und mögliche technische Limitationen. Unserer Meinung nach ist die konsequente Weiterentwicklung dieser neuen Technologie jetzt entscheidend: Die Einsatzmöglichkeiten von HyperIntelligence muss in allen Webbrowsern und in allen Office-Produkten gegeben sein. MicroStrategy versichert, dass daran aktuell mit Hochdruck gearbeitet wird.