HINTER DEN KULISSEN

Schwerpunkt Lebensmittel: Projektleiter Patrick im Porträt

Über 100 Kunden, betreut von 50 Mitarbeitern, aufgeteilt auf 8 Teams – soweit die Zahlen. Doch wer steckt eigentlich hinter Polynorm?

Im Newsletter stellen wir Ihnen in loser Reihenfolge einige Mitarbeiter und Bereiche der Polynorm vor. Mit Patrick, Projektleiter für Comarch ERP, Kendox InfoShare und engomo, ist heute ein echtes Multitalent an der Reihe.

In 3 Sätzen zusammengefasst, wie würdest du dich und deinen Tätigkeitsbereich beschreiben?

Patrick: Ich bin als Projektleiter vor recht genau 5 Jahren zu Polynorm gekommen, und seitdem betreue und unterstütze ich unsere Kunden bei Projekten mit Comarch ERP und bei MDE-Projekten. Anfangs hatten wir im MDE-Bereich noch Eigenentwicklungen im Einsatz, seit letztem Jahr arbeiten wir grösstenteils mit der engomo-Plattform, und vor nicht allzu langer Zeit habe ich meinen Fokus ausgeweitet und übernehme nun auch DMS-Projekte mit unserer Partnerlösung Kendox InfoShare. 

Thematisch bin ich durch meinen Bachelor in Lebensmitteltechnologie schwerpunktmässig in der Lebensmittelbranche zuhause, vor allem im ERP-Bereich.

Von Lebensmitteltechnologie zu Software – was hat dich in die IT gebracht?

Patrick: Eigentlich komme ich schon aus der IT: Nach der Schule habe ich die Lehre zum Informatiker EFZ Systemtechnik gemacht und auch eine Weile im Beruf gearbeitet, das ging allerdings eher in Richtung Infrastruktur. Um mich breiter aufzustellen, habe ich mich entschieden, noch zu studieren. Während der Passerelle haben mir vor allem die naturwissenschaftlichen Fächer gefallen. Weil ich ausserdem ein praxisorientiertes Studium wollte, habe ich letztendlich an der FH Lebensmitteltechnologie studiert. 

Patrick, Projektleiter für Comarch ERP, engomo & Kendox bei Polynorm

Meine Bachelorarbeit zum Thema Rückverfolgbarkeit habe ich für ein Lebensmittelunternehmen in Kloten geschrieben, wo ich nach meinem Abschluss direkt weiterarbeiten konnte. 

Dort habe ich allgemein in der Prozessverbesserung gearbeitet, auch, aber nicht ausschliesslich in der IT – insgesamt thematisch sehr auf Produktverarbeitung spezialisiert, aber fachlich von Applikationsprogrammierung über Qualitätsmanagement bis hin zur Labor- und Produktentwicklung. Bei Polynorm ist es jetzt umgekehrt: Hier geht es spezifisch um IT-Prozesse, aber die Anwendungsfälle sind viel breiter, je nach Kunde und Projekt.

Projektleitung ist ja ein relativ breiter Begriff. Wie sieht dein Arbeitsalltag aus, was sind typische Aufgaben?

Patrick: Einen „normalen“ Tag gibt es in dem Sinn bei mir nicht, das ist immer sehr abhängig von den Projekten, die ich betreue. Aber es gibt natürlich Aufgaben, die regelmässig anfallen. Dazu gehören beispielsweise Konzepte für neue Projekte, Schnittstellen oder Erweiterungen, aber auch Supportarbeiten. Dadurch, dass ich neben Comarch ERP auch noch Kendox- und jetzt auch engomo-Projekte betreue, kommen Anforderungen aus allen Bereichen und von verschiedenen Kunden zusammen.

... und so ganz nebenbei bist du auch noch aktiv dabei, dich weiterzubilden?

Patrick: Genau, seit Ende Februar bin ich wieder am Studieren. Um up to date zu bleiben und mein Wissen weiter zu vertiefen, habe ich vor kurzem den berufsbegleitenden MAS Business Engineering an der HWZ in Zürich angefangen. Neben den vorgesehen Modulen konnte ich ausserplanmässig noch einen CAS Big Data hinzunehmen, da bin ich sehr gespannt.


Lernen Sie noch mehr Polynorm-Mitarbeiter kennen:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? 

Diesen Beitrag sowie weitere Neuigkeiten rund um unsere Kundenprojekte, Produkte und Themenbereiche lesen Sie in unserem ca. vierteljährlichen Newsletter. 

Icon Papierflieger